Finanzkrise – Hintergründe, Fakten und Ratschläge

Die Pleite der Lebensversicherungen

Lebensversicherungen waren lange Zeit eine wichtige Säule der privaten Altersvorsorge. In den 1990er-Jahren lag der Garantiezins zwischen 3,5 und 4 Prozent – ein gutes Verkaufsargument für die Versicherungsmakler. Beim Garantiezins handelt es sich um einen Höchstrechnungszins – eine höhere Verzinsung darf den Kunden nicht versprochen werden. Wegen der Überschussbeteiligung kann es am Ende aber dennoch mehr Zinsen geben.

Die attraktive Rentabilität der als zuverlässig geltenden Lebensversicherungen ist Geschichte. Der Garantiezins wurde schrittweise auf 1,25 Prozent (Stand: Januar 2016) gesenkt. Der Kauf einer solchen Police lohnt sich also derzeit nicht, zumal laut Ratingfirma Assekurata davon wegen der Kosten nur 0,46 Prozent übrigbleiben. Hinzu kommt eine zweite Hiobsbotschaft: Der Internationale Währungsfond (IWF) warnt davor, dass die Versicherungsgesellschaften in Zukunft möglicherweise gar nicht genug Kapital haben werden, um die Versicherungssummen auch wirklich auszuzahlen. Rentenpapiere und Staatsanleihen – die wichtigsten Investitionsobjekte – werfen einfach nicht mehr genug Zinsen ab. Viele deutsche Staatsanleihen bewegen sich faktisch im Negativzins-Bereich.

Viele Lebensversicherer vor dem Ruin

Nun droht kleinen und mittelgroßen Lebensversicherungen sogar die Pleite, weil sie wegen des geringen Eigenkapitals nicht in Aktien und Immobilien investieren können. Sie müssen sich an Gesetze halten und für solche riskanten Investments Rücklagen bilden – das ist vielen Versicherungsgesellschaften aber nicht möglich. Eine zuverlässige und sichere Altersvorsorge sind Lebensversicherungen also nicht mehr.

Verbraucher sollten ihre Police aber nicht einfach kündigen. Vor allem Lebensversicherungen aus den Hochzinszeiten sind viel wert. Zudem bestrafen die Versicherungsgesellschaften einen Ausstieg, weshalb sich dieser finanziell selten lohnt. Letztendlich kommt es auf den individuellen Einzelfall an, der geprüft werden sollte.

Hintergründe zur Finanzkrise

Wie kam es zu unserer aktuellen Finanzkrise? Wie funktioniert Geld und welche Auswirkungen haben Zinsen? Können wir aus der Geschichte lernen? Auf den folgenden Seiten werden die Hintergründe der Finanzkrise und die ihr zugrunde liegenden Mechanismen aufgeschlüsselt und näher beleuchtet: