Finanzkrise – Hintergründe, Fakten und Ratschläge

Selbstverteidigung

In wirtschaftlichen Krisenzeiten denken wir zunächst an die Sicherheit unserer Geldanlagen, an unseren Arbeitsplatz und langfristig an die Stabilität und den Fortbestand unserer Währung. Noch näher liegt ein Gedanke, der uns häufig erst spät kommt. Was geschieht in den Köpfen unserer Mitmenschen, wenn ihnen genau wie uns die existenzielle Grundlage genommen wird? In Krisensituationen sind Menschen zu Handlungen fähig, die sie normalerweise nie in Erwägung ziehen würden – auch zu Gewalt und Kriminalität. Selbstverteidigung kann uns innere Sicherheit geben, wenn wir uns nicht mehr auf unsere physische Sicherheit verlassen können.

Selbstverteidigung – Vorbereitung auf Krisenzeiten

In Krisenzeiten geht es uns und unseren Mitmenschen darum, die eigene Existenz zu sichern. Wir sind angewiesen auf Nahrung, ein Dach über dem Kopf – die Grundbedürfnisse des Lebens. Wenn uns diese genommen werden, sind wir zu allem fähig, und das trifft auch auf unsere Mitmenschen zu. Das sind Zeiten, in denen wir uns notfalls selbst verteidigen können müssen, denn je größer gesellschaftliche Probleme und Mängel werden, desto wahrscheinlicher wird auch die Steigerung der Kriminalitätsrate. Ein durchaus legitimer Gedanke, den wir selbst in Krisenzeiten aber viel zu selten denken, anstatt sinnvoll vorzusorgen. Selbstverteidigung kann uns die Sicherheit schenken, dass uns selbst in der Krise wenig passieren kann und dass wir notfalls dazu in der Lage wären, zu schützen, was bedroht wird.

Schnelle Selbstverteidigung – was kann ich lernen?

Judo, Karate, Taekwondo, Wendo… Selbstverteidigung hat viele Namen, meistens asiatische. Viele Selbstverteidigungstechniken stammen aus dem asiatischen Raum und können schnell die richtigen Handgriffe aufzeigen; hinter ihnen steckt allerdings eine Philosophie, die begriffen werden will, wenn man sich langfristig mit der Selbstverteidigung befassen will.

Eine neuere Empfehlung wäre Krav Maga – die bislang wenig bekannte Kampfsportart stammt aus Israel und wurde dort vom Militär entwickelt, um Menschen jedes Fitnesslevels dazu in die Lage zu versetzen, für seine physische Sicherheit einzutreten. Fitness baut man mit der Zeit auf – bis dahin zeigt Krav Maga Selbstverteidigungstechniken auf, die jeder anwenden kann. Der Kerngedanke besteht darin, sich notfalls sofort selbst verteidigen zu können und Gefahren abzuwenden, auch wenn man bislang mit Fitness wenig am Hut hatte.

Genauso sinnvoll können Kurse der allgemeinen Selbstverteidigung für Anfänger, Frauen oder Mädchen sein, denn sie kombinieren Techniken und Übungen aus den unterschiedlichsten Sphären des Kampfsports und passen sie der jeweiligen Zielgruppe an.

Selbstverteidigung lernen, aber wo?

Ein Kurs in Selbstverteidigung ist eine sinnvolle Möglichkeit, zu lernen, autark für die körperliche Sicherheit zu sorgen und sich im Ernstfall zu verteidigen. Kurse kombinieren häufig zielgruppenspezifische Techniken aus verschiedenen Bereichen der Selbstverteidigung und unterrichten damit ein Paket an Techniken, die realistisch sind und sich nach den Möglichkeiten der Person richten, die effektive Verteidigung erlernen möchte.

Wenn man sich dagegen schon immer für eine spezifische Kampfsportart begeistern konnte und diese nun gerne erlernen will, wäre kein Zeitpunkt besser als jetzt sofort. Auch für spezifische Kampfsportarten und Selbstverteidigungstechniken existieren Kurse, die teilweise an eine spezielle Zielgruppe gerichtet sind und ihr erlauben, ihre körperlichen Möglichkeiten so effektiv wie möglich einzusetzen.

Der Kurs ist immer die beste Methode, Selbstverteidigung zu erlernen. Es gibt zwar online brauchbare Erklärungsvideos, diese sind allerdings nicht dazu in der Lage, tiefgreifend und fundiert zu erklären oder Fehler sofort zu korrigieren. Spezielle Kampfsportarten können in entsprechenden Kursen erlernt werden. Kurse zu allgemeiner Selbstverteidigung bieten häufig die Polizei oder Volkshochschulen zu günstigen Preisen an. Auch Kinder können hier schon einfache Techniken der Selbstverteidigung erlernen.

Vorsorge in der Krise

Die weltweite Finanz- und Schuldenkrise beschäftigt uns nun schon seit Jahren, ein Ende ist noch nicht in Sicht. Ein europäisches Land nach dem anderen scheint mit gravierenden Schwierigkeiten zu kämpfen, tausende Menschen sind zum Teil existentiell betroffen. In Deutschland sieht die Situation noch verhältnismäßig sicher aus, doch wie lange noch? Das Leben geht weiter und viele Menschen fragen sich, wie sie für eine ungewisse Zukunft finanziell vorsorgen können. Einen Königsweg für die finanzielle Vorsorge in der Krise gibt es sicher nicht, einige Grundregeln für die finanzielle Vorsorge während einer Finanzkrise finden Sie auf den folgenden Seiten zusammengefasst:

 

Auch in guten Zeiten stellt die Aufgabe, für sich selbst und seine Familie zu sorgen, viele Menschen vor große Herausforderungen. In Krisenzeiten steigt der Druck, denn es geht nicht nur um Geld – die Situation ist schwer kalkulierbar, die Unsicherheit macht nervös. Was vor einigen Jahren noch sicher erschien, könnte nun plötzlich gefährdet sein. Wie man sich (unabhängig von der finanziellen Situation) in Krisenzeiten versorgen kann, zeigen die nächsten Seiten: