Silbermünze Drittes Reich 2 Reichsmark

Im Dritten Reich wurden unter anderem zur Finanzierung von Hitlers Rüstungsvorhaben von 1933 bis 1939 Sondermünzen aus Silber in großer Stückzahl herausgegeben. Die Silbermünzen mit Nennwert zu zwei Reichsmark weisen ein Feingewicht von 5 g auf (Raugewicht: 8 g). Ihr Durchmesser beträgt 25 mm. Seltene Prägungen (z.B. „Schiller“ von 1934) haben numismatischen Sammlerwert. Durch das ungebrochene Interesse am Dritten Reich und Münzverluste in den Wirren des Zweiten Weltkriegs haben die Sonderprägungen trotz hoher Stückzahl einen großen historischen Sammlerwert.

 


  die erste Finanzkrise Zinserträge Personalpolitik  
  Geldanlage Deflation Währungsreform 1948