Silbermünze DDR Gedenkmünzen 10 Mark

Im Zeitraum 1966 bis 1990 ließ die DDR Silbermünzen mit einem 10-Mark-Nennwert prägen. Die erste Ausgabe kam zu Ehren von Friedrich Schinkel auf den Markt, die letzte kurz vor der Wiedervereinigung galt der hundertjährigen Wiederkehr der Feiern zum 1. Mai. Die Münzen fanden zu DDR-Zeiten Abnehmer bei Mitgliedern des DDR-Kulturbundes und im devisenträchtigen Ausland. Die geringste Stückzahl dieser 10-Mark-Münzen lag bei 3.000 Exemplaren. Ihre Vorderseite war fast ausnahmslos historischen Persönlichkeiten der deutschen Geschichte vorbehalten. Wertvoll sind insbesondere die sogenannten PP-Ausgaben.

 


  die erste Finanzkrise Zinserträge Personalpolitik  
  Geldanlage Deflation Währungsreform 1948