Platin-Barren

Platin-Barren werden zu Anlagezwecken hergestellt. Ihr Gewicht liegt zwischen einem Gramm und einem Kilogramm. Kleine Platin-Barren werden wie Münzen geprägt. Große Platin-Barren werden gegossen. Das Logo des Herstellers, das Gewicht und der Feingehalt werden auf die Oberfläche gepunzt oder geprägt. Der Schweizer Hersteller Pamp verziert Platin-Barren mit der Glücksgöttin Fortuna. Namhafte deutsche Hersteller sind Degussa (Umicore) oder Heraeus. Die Barren sind mit einer Seriennummer aus Produktionsjahr, Zahlen und Buchstaben gekennzeichnet. Die Stückelungen von Platin-Barren gliedern sich in 10 g, 50 g, 100 g, 250 g, 500 g, 1000 g. Tafelbarren bestehen aus 50 x 1 Gramm Platin-Barren im Verbund.

 


  die erste Finanzkrise Zinserträge Personalpolitik  
  Geldanlage Deflation Währungsreform 1948