Kosten fürs Gold lagern

Kaufen Sie Fairtrade-zertifiziertes Gold aus dem verantwortungsvollen Kleinbergbau. >> HIER <<

Sie planen den Kauf von Edelmetallen und stellen sich nun die Frage nach der sichersten und günstigsten Lagerung? Es gibt verschiedene Optionen, die wir Ihnen an dieser Stelle kurz vorstellen möchten.

  1. In den eigenen vier Wänden

    Am einfachsten ist die Verwahrung von Gold und Silber natürlich in den eigenen vier Wänden. Vor allem bei kleinen Stückelungen bietet sich eine verteilte Lagerung an verschiedenen Orten im Haus an. Davon sollten Sie allerdings niemandem erzählen. Noch sicherer ist ein Safe oder Tresor.

  2. Im Bankschließfach

    Viele Besitzer von Gold, Silber und anderen Edelmetallen entscheiden sich noch immer für das Bankschließfach als Lagerort. Gerade bei höheren Summen ist dieser Ort besser geeignet als der heimische Tresor. Allerdings gibt es auch Nachteile: Der Zugriff ist nur während der Banköffnungszeiten möglich und im Falle einer Finanzkrise kann es sein, dass Sie über einen längeren Zeitraum nicht an Ihr Schließfach kommen. Zudem informieren die Banken die Behörden über die Anmietung eines Schließfachs - Ihr Vermögen ist also offiziell bekannt und bei einem Goldverbot oder der Einführung einer Goldsteuer müssen Sie bluten.

  3. Ein Depot im Ausland

    Am sichersten scheint die Verwahrung von Gold im Ausland zu sein, am besten außerhalb der Eurozone, beispielsweise in der Schweiz. Wie bei einem deutschen Bankschließfach fällt auch hier eine Jahresgebühr an. Tresorgold von Unternehmen, die Ihren Anteil an einem großen Goldbarren für Sie aufbewahren, ist eine weitere Möglichkeit. Auch diese Firmen befinden sich oft im Ausland.

 

728 x 90 Gold, Silber & Diamanten günstig kaufen

  die erste Finanzkrise Zinserträge Personalpolitik  
  Geldanlage Deflation Währungsreform 1948